Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Nachrichten
14.02.2018

Konzeptentwurf für ein Nationales Gesundheitsportal liegt vor

Befragung von Institutionen aus dem Gesundheitswesen zeigt Zustimmung zur Portal-Idee | Stellungnahmen erbeten

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seinen Entwurf für das Konzept eines nationalen Gesundheitsportals veröffentlicht. Das Portal soll verlässliche Informationen zu Gesundheits- und Präventionsfragen bündeln. Es gibt im Internet zwar heute bereits gute Informationen. Gleichzeitig zeigen Befragungen aber, dass Nutzerinnen und Nutzer große Schwierigkeiten haben, verlässliche Angebote herauszufiltern. Vordere Ränge auf Trefferlisten kommerzieller Suchmaschinen wie Google bieten keine Gewähr für gute Qualität.

Ein wichtiges Ziel des Portals ist es auch, alle Bürgerinnen und Bürger bei ihrer Suche zu unterstützen, etwa indem es den Zugang zu telefonischen und persönlichen Beratungsangeboten in Deutschland vereinfacht. Zwar gibt es eine Vielzahl solcher Angebote in Wohnortnähe, allerdings sind sie aber nicht leicht zu finden: "Diese Navigationshilfe zu Beratungsangeboten ist ebenso wichtig wie die Sammlung guter Gesundheitsinformationen", sagt Klaus Koch, Leiter des Ressorts Gesundheitsinformation im IQWiG. Das Portal soll auch die Arbeit der Beraterinnen und Berater unterstützen.

Bei einer Fragebogen-unterstützten Erhebung des IQWiG vom Juni 2017 haben 97 Institutionen aus dem Gesundheitswesen ihre Einschätzungen abgegeben: Die Idee haben alle Antwortenden grundsätzlich unterstützt. Auch die NAKOS hatte sich mit einer Einschätzung sowie Empfehlungen eingebracht. Alle Rückmeldungen wurden für den vorliegenden Konzeptentwurf ausgewertet.

Bis zum 13. März 2018 können interessierte Personen und Institutionen zu diesem Konzeptentwurf schriftlich Stellung nehmen.

Weitere Informationen: Pressemitteilung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)